Eine neue Puppe zieht ins Puppenzimmer ein

Hier möchte ich Euch über meine neue Künstlerpuppe berichten, die ich gestern erhalten habe.

Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich dieses Mal den Postboten klingen höre. Doch wieder einmal sollte es nicht sein. Als ich in die Küche kam, lag dort auf meinem Platz die kleine Puppe mit ihren Sachen. Habe sie ins Puppenzimmer gebracht, dass früher das Kinderzimmer war, um Euch Fotos zeigen zu können.

Hier nun die Bilder:

Der Inhalt des Paketes
Warum Ersatzmaterial?
Das mitgebrachte Paket, zauberhaft der Karton
Hier habe ich den Deckel geöffnet und wie schön ist das denn? Das Buch oben gehört nicht dazu.
Diese beiden kleinen Kartons sind dem großen entnommen.
Der Inhalt des rechten kleinen Kartons: ein Nuckel, ein Duftkissen mit Rosen bestickt und ein Einteiler
Der Inhalt des zweiten kleinen Päckchens: zwei Windeln und ein gestricktes Höschen
Hier nun das dazugehörige Oberteil
Ein weiteres Jäckchen
Ein toller Strampler mit Herz
Ein weiterer Strampler mit kleiner Rüsche und kleinen blauen Herzen
Näheres zur kleinen Maus

Ich wurde bei der Bestellung nach ihrem Namen gefragt und Viktoria erschien mir passend für das kleine zierliche Frühchen. Nun folgen die Bilder von Viktoria.

Eingeschlagen in eine wunderschöne Decke und mit einem Rosensträuschen
Hier nun ausgewickelt
Ein Blick auf das Füßchen
Nun das andere Füßchen
Beide kleinen Füßchen, mal ein Zentimetermaß angelegt zum Einschätzen der wirklichen Größe, niedlich

Die kleinen Falten sowie die Bemalung finde ich einfach klasse gelungen.

Nun das Mützchen ab und einen Blick auf den kleinen Kopf, der gut gewichtet ist
Einmal eine Seitenansicht auf das Köpfchen. Feine Haare, feinste Bemalung und dann dieses Öhrchen

Sie ist doch nicht Mr. Spock aus Startreck. Aber zuckersüß finde ich sie. Wunderschön ausgeformt die Vertiefungen, sodass man schon Ohrenreiniger braucht, wenn sich da mal was hereinsetzt. Die Wimpern und Augenbrauen sind ganz toll gemacht.

Diese kleine Bauchplatte mit sehr schöner Bemalung liegt lose auf dem Stoffkörper und wird durch die Windel gehalten

In der Aufregung habe ich glatt vergessen Bilder von den Händen zu machen.

Nun ein Blick auf den Rücken. Was ist da los?

Upps, den roten Streifen sollte ich wohl entfernen und sie wieder auf den Rücken legen. Also los… warten, warten…. leider nichts zu bemerken bzw. sehen. Viktoria liegt so ruhig da wie jede andere Puppe auch. Also auf nach unten in die Küche und wieder einmal meinen Mann um Hilfe gebeten.

Er fragt erstaunt: „Was soll sie denn machen? „Schreien oder brabbeln?“ „Nein, weder schreien noch brabbeln. Atmen soll sie. Der Bauch soll sich so leicht auf und ab bewegen!“, antwortete ich. Er kam mit hoch und dann wurde nach der Batterie geguckt. Also Watte weg und die Batterie raus und wieder eingesetzt. Immer noch nichts wahrzunehmen. Also Batterie tauschen. Wieder runter in die Küche, im Batterievorrat nach einer dicken Monozelle gesucht. Aber keine da.

Nach dieser Trimm-Dich-Runde von Treppauf und -ab die kleine Viktoria wieder angezogen.

Im Kinderwagen kann sie sich nun vom Stress erholen

Der kleine Joel hat ihn für Viktoria freigemacht und liegt nun im Kinderbett neben Emma.

Und ich muss das alles auch erst einmal verarbeiten. Ob der Mechanismus funktioniert und mir gefällt kann ich nur mit einer neuen Batterie testen. Dieses ist dann am nächsten Tag erfolgt. Eine neue Batterie eingesetzt…. und es funktioniert. Doch was klingt da wie ein Mahlstein oder reibende Zahnräder? Argh, das Motorengeräusch. Es passt zu meiner Eisenbahn, aber bei einem Püppchen nicht so gut. Jetzt stehe ich da vor der Frage, will ich Atembewegung mit Motorengeräusch oder nicht. Wenn es nicht gefällt kann man diesen Mechanismus heraus nehmen und den Freiraum mit dem Ersatzmaterial auffüllen. Das ist auch die Lösung für das kleine Päckchen vom ersten Bild. Dieses werde ich auch machen. Also wird morgen der Austausch erfolgen. Dann nähe ich auch die noch offene Naht zu.

Diese kleine Viktoria habe ich, wie alle anderen Rebornpuppen auch, ins Herz geschlossen. Sie ist der Bausatz  TwinB von Bonnie Brown und rebornt hat sie Mandy Lange.

 

Ich bin gerne eine Rebornmami und bin stolz darauf. Macht alle mit

Diesen Titel trägt ein Youtube-Video, dass ich hier allen interessierten Lesern gerne verlinke. https://youtu.be/L9fWn1UtWhg 

Das Puppen-Hobby, die Beschäftigung mit sehr realistischen Babypuppen oder Kleinkindern, erscheint mir noch einmal näher erläuterungsbedürftig zu sein. Deshalb schreibe ich hier noch einmal zu dem bereits von mir vorhandenen Beitrag.  https://elkes-welt.malfun.de/2016/03/27/ein-neuer-spass-mit-puppen/

Dazu möchte ich auf ein Buch hinweisen mit dem Titel Puppen – heimliche Menschenflüsterer, Ihre Wiederentdeckung als Spielzeug und Kulturgut, von Insa Fooken, aus dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht. ISBN 978-3-525-40216-0 Es ist lesenswert, da es sich mit Puppen und Kuscheltieren aus den verschiedensten Blickwinkeln befasst.

Was mir beim bisherigen Lesen sauer aufgestoßen ist, ist eine Beschreibung der Reborn- oder Reallife Baby-Puppen im Vergleich mit einem echten Baby. Da scheint mir genau der wunde Punkt zu liegen, weshalb sich einige Menschen schlecht oder sogar beleidigend über diese Puppen und ihre Sammlerinnen sowie die Puppenmacherinnen äußern. Ob und in wieweit sie bereit sind zu akzeptieren bzw. tolerieren, dass alle Beteiligten wissen es ist und bleibt eine Puppe und kann nie ein lebendiges Kind werden, egal ob mit oder ohne Technikeinbau, liegt also meines Erachtens an ihrem Erfassungsvermögen und des Verständnisses für den Sachverhalt.  Ein Problem, dass sich darin zeigt, wenn in den Medien bei Berichten über das Bildungswesen über das fehlende Erfassungsvermögen von Inhalten bei Texten berichtet wird.

Unsere Liebhaberei von so verschiedenen Puppen, ist nach meiner Auffassung nichts anderes als das Spielen mit einem Kuscheltier oder das Sammeln von Autos oder von anderen Hobbies wie Briefmarken sammeln. Es gibt halt nur eine lose Gruppe mit Videos auf Youtube oder auf Facebook usw. .

Es ist kein billiges Hobby. Die Rebornbaby Puppen sind wie auch meine kleine Z-Eisenbahn nicht für Kinder zum spielen geeignet.

Meine Sammlung hat schon eine beachtliche Größe. Sie besteht aus Puppen von Schildkröt, Käthe Kruse, Anne Geddes, Götz, Berenger,  Antonio Juan und anderen. Die einem echten Baby ähnelnden Puppen sind von Puppendesignern oder von Rebornerinnen erstellt. In meinen vorherigen Beiträgen habe ich Einzelheiten aufgeführt. Jede einzelne Puppe hat mir beim ersten Anblick gefallen und mich zu Ideen angeregt. Es bereitet mir Freude, die Puppen zu sammeln und sie auch entsprechend in angemessener Form zu präsentieren. In einem Kinderwagen, Stubenwagen, Trageschale, Wippe, Hochstuhl oder Babybett und in ansprechender Kleidung. Auch das Umziehen sowie Pflege zum Erhalt der Puppen machen mir riesig Spaß. Dabei achte ich auch auf die Verträglichkeit der Bekleidungsstoffe mit dem jeweiligen Puppenmaterial. Die Babypuppen sind im benannten Puppenzimmer und der Kindergarten im Nähzimmer untergebracht. Das Nähzimmer ist eingerichtet worden, damit ich nicht ständig auf und abräumen muss.

Um meine Puppen vor den Umwelteinflüssen einer Firma in direkter Nachbarschaft zu schützen, sind sie mit einem hinzu gestellten Himmel geschützt. Die hübsche Ansicht eines Babyzimmers wird dadurch zwar beeinträchtigt, aber es gefällt mir auch so. Nur zwei meiner größeren Puppen, die ich in meiner Sammlung noch nicht gezeigt habe, setze ich von ca. Mai bis in den Oktober in einen Bollerwagen, mit Planenschutz im Rücken, auf die Terrasse während des Tages. Abends hole ich sie wieder herein. Für die Verschönerung des Bollerwagens, weiß gestrichenes Holz und rote Metallhalterung sowie Zugdeichsel, bin ich meinem Mann dankbar.

Nicht nur beim Bollerwagen, sondern auch bei den anderen größeren Aufbauten hilft er mir. Oft fehlt es mir an der Kraft in den Händen und Armen. Kann ich leider nicht ändern. Aber ich bemühe mich wieder etwas an Kraft in die Arme und Hände zu bekommen. Dabei benutze ich Babyspielzeug, denn vom Frühjahr bis Weihnachten letzten Jahres durfte bzw. konnte ich keine Belastung im Arm bzw. in der Hand haben. Somit ist das, was andere spielen mit Kinderspielzeug  nennen, für mich Physiotherapie. Ein kleiner Nebeneffekt meines Hobbys.

Spaziergänge mit dem Kinderwagen schaffe ich leider nicht mehr und würde sie mit Rücksicht auf den Erhalt eines guten Zustandes wohl auch nicht wagen. Bis ins letzte Jahr hinein habe ich für weitere Strecken oder Börsenbesuche schon mal einen Rollator mitgenommen, damit ich mich durch eine Sitzpause, egal wo, wieder erholen konnte für die Reststrecke. Nun habe ich dafür einen Rollstuhl. Ob es den Ärzten gefällt oder nicht, ich bin es die leidet nicht sie. Und so habe ich dann auch viel mehr Spaß und Freude an Börsenbesuchen. Wenn alles gut klappt, dann habe ich auch schon meinen Mann dazu gebracht, dass wir an beiden Tagen nach Münster zur Puppenbörse fahren werden.

Ich beschäftige mich also gerne mit meinen Puppen oder Bastelmaterial oder auch der kleinen Spur Z Eisenbahn. Dabei freue ich mich besonders, wenn andere, denen ich meine Puppen oder Sylvanien-Sammlung (Puppenhäuser mit plüschigen Figuren aus Japan oder Großbritannien) oder kleine Eisenbahnanlagen in ca. Schranktiefe zeige, sich ebenfalls daran erfreuen können.

Noch habe ich nicht alle Puppenhäuschen fertig. Das kleine Holzhaus Orchid, aus New York, will mein Mann erst noch einmal abschleifen, bevor ich es zusammen leimen kann. Die Beschäftigung geht also nie aus.

Jetzt warte ich noch auf eine kleine Frühchen-Puppe. Sie wird hoffentlich in ein paar Stunden hier eintreffen. Dann gibt es wieder einen kleinen Bericht dazu.

Der obigen Überschrift des Beitrages kann ich mich also anschließen.

PS: Wer oben auf Impressum klickt findet auch meinen realen Namen, nicht den auf deutsch übersetzten Begriff Märchenweg (Fairylane).

Meine Reborn Silikonbabies

Hier stelle ich für alle Interessierten weitere Bilder meiner Reborn Silikonbabies ein.

In dem Kinderbettchen liegen meine schlafenden Reborn Vollsilikon Zwillinge. Sie sind 50 cm groß, 4000 Gramm schwer, von Montse Cuadro.  Sie haben Drink- und Wet-Technik, sodass sie ganz normal die Flasche trinken können. Die Folge ist eine nasse Windel. Bisher habe ich diese noch nicht ausprobiert. Wenn ich es aber machen wollte, würde es eben nur klares Wasser sein, das dann Tee darstellen sollte.

Die Zwillinge im Babybett
Dieses ist Lotte. Sie streckt vorwitzig ihre kleine Zungenspitze heraus.
Nun Luise, die ganz ruhig liegt und schläft.

Bei beiden ist ein Kämmen der lockigen Haare erforderlich.

Nun noch einen Blick auf mein Reborn Silikonbaby Marybelle von Petra Seifert. Sie ist auch 50 cm groß, wiegt aber nur ca. 2500 Gramm. Zu sehen ist sie in dem Baby-Stubenwagen.

Marybelle, wie sie ganz ruhig auf ihrem Kissen im Stubenwagen schläft
Marybelle in Nahansicht

Sie kann einen entsprechend abgeschnittenen Schnuller in den Mund nehmen. Mir gelingt es aber nicht immer ihren kleinen Mund aufzudrücken, sodass sie meistens ohne Schnuller schläft. Wer wissen möchte weshalb es mir schwer fällt, einfach mal auf die Rubrik Contergan klicken.