Ein Versuch – Die ersten Silikon-Minipüppchen

Etwas aus Knete, Modeliermasse frei formen oder mit Ausstechern bzw. Formen selbst herstellen macht Spaß. Oft sieht man wie mit vorgefertigten Formen kleine verschiedene Gegenstände abgeformt werden. Dabei wird als Abformmaterial häufig, Fimo, Gips, Beton oder Seife benutzt. Im Bereich von Lebensmitteln wird dafür Schokolade, Fondant oder Marzipan genommen und bei den Formen darauf geachtet, dass sie für die Verwendung von Lebensmittel hergestellt sind.

Nach einigen früheren Versuchen mit den verschiedenen Materialien und Formen habe ich das Thema Formen bzw. Abformen zunächst aufgegeben. Jedoch zu Weihnachten wollte ich es erneut versuchen. Dabei habe ich Marzipan bzw. Fondant benutzt, woraus schöne Elchgesichter auf Muffins, mit kleinen Ausstechern gefertigte Auflagen für Mini-Muffins und kleine frei geformte Figuren als Marzipan-Naschwerk entstanden sind.

Um nicht jedes Mal die Figuren frei zu formen, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, mir dieses leichter zu machen mit Formen. Dabei bin ich auf lebensmittelechtes Silikon zum Abformen gestoßen. Für viele Figuren oder Gegenstände gibt es auch fertige Silikonformen zu kaufen.

Einige Figuren aus Marzipan oder Fondant verschwinden als Leckerei schnell. Aus Silikon gemacht, sind sie dann besser für Dekorationszwecke geeignet. Also lebensmittelechtes Silikon und Formen besorgt. Hier nun das Ergebnis des ersten Versuches mit Bildern in Nahaufnahme.

Kleiner Engel
So sieht die Figur ohne angelegte Flügel aus.
Schleckerli, der ungeduldig schon am Finger lutscht.
Schlafmützchen lässt sich nicht stören.
Schalfmützchen aus einer zweiten Form.
Schlafmützchen, aus einer dritten Form.
Nimmersatt, wenn es mit der Flasche noch dauert, dann nuckelt man am Zeh.
Kleiner grüner Kaktus träumt quietsch vergnügt vor sich hin..

Das Silikon ist hautfarbig. Auf den Bildern ist gut zu erkennen, wo bei den Formen die schwierigsten Stellen durch Unterschneidungen sind. Bei Schleckerli und Nimmersatt muss sich dort auch noch ein kleines Luftbläschen verkrochen haben, weshalb sie nicht so sauber abgeformt sind. Das hoffe ich noch retten zu können.

Bei diesem ersten Versuch hat nicht alles gleich so ganz leicht geklappt. Die genaue Füllmenge der Form war nicht bekannt, so dass ich auf gut Glück die Formen befüllt habe. Wohl ein klein wenig zu gut gemeint, denn der Formenrand hat sich teilweise mit abgezeichnet. Also nicht ganz 30 Gramm Silikon für die kleinen Formen und für die größeren ca. 42 Gramm. Dadurch ist das Entnehmen aus der Form auch ein größerer Kraftakt geworden, wo wieder einmal die Hilfe meines Mannes gefragt war.

Weiteres zu dieses kleinen Püppchen gibt es, wenn die Lebensmittelfarben zum Anmalen da sind. So wirken sie jedenfalls noch sehr eintönig, aber dennoch interessant.

Schreibe einen Kommentar