Contergan – Stetiger Dialog mit Betroffenen?

Ein Bericht von AZ-Web.de, Aachener Zeitung, vom 27.09.2010, der nicht nur beim Bundesverband, sondern auch bei vielen Betroffenen ein Rätselraten auslöst. Auch bei mir.

Conterganopfer sehen keinen Dialog

Folgende Zitate daraus:

Aachen. Mit Verwunderung hat der Bundesverband Contergangeschädigter auf die Aussagen des Grünenthal-Vorstandsvorsitzenden Harald F. Stock reagiert, der im Interview mit unserer Zeitung von einem «stetigen Dialog» mit Betroffenen gesprochen hatte.

«Ich weiß nicht, mit wem Herr Stock spricht», sagte Margit Hudelmaier, Vorsitzende des Bundesverbandes, am Montag, «auf jeden Fall seit fast einem halben Jahr nicht mit den legitimierten Vertretern des Verbandes.»

Hudelmaier: «Als Erfüllungsgehilfen von Marketingaktionen der Firma Grünenthal stehen wir nicht zur Verfügung.»

Dazu vom Bundesverband Contergangeschädigter e.V., Presse, ist folgende Pressemitteilung vom 26. September 2010: Keine Wünsche, sondern Forderungen; Der Bundesverband der Contergangeschädigten widerspricht den Aussagen des Grünenthal-Vorstandschefs.

Solche Marketingaktionen empfinde ich persönlich als entwürdigend.
Wann endlich, frage ich mich, wird uns Betroffenen ein würdevolles Leben ermöglicht?

Schreibe einen Kommentar